Die Zukunft der Pflege - beginnt jetzt! Expertinnen und Experten setzen sich für umfassende Maßnahmen ein

(v.l.n.r.) Ewald Eckl, Geschäftsführer der bit-Schulungscenter GmbH; Thomas Windhaber, BSCN, ARGE Junge Pflege, Österreichischer Gesundheits- & Krankenpflegeverband; Mag. Brigitte Walzl, KAGes, OE Medizin & Pflegemanagement, Teamleiterin Pflegekoordination; Mag. Christopher Drexler, Landesrat für Wissenschaft, Forschung, Gesundheit und Pflegemanagement; Barbara Harmtodt, MA, Pflegedirektorin der Privaklinik Graz Ragnitz; Oliver Zeisberger (Moderation). Fotocredit: PremiQamed Group / Foto Fischer (Abdruck honorarfrei)

Uhr

Graz, 15. November 2019: Was qualitative Pflege, wie im Gesundheits-und Krankenpflegegesetz verankert, ermöglicht und wie sie unter den neuen Rahmenbedingungen auch in Zukunft funktionieren kann – darüber diskutierten in der Privatklinik Graz Ragnitz Gesundheitslandesrat  Christopher Drexler, Ewald Eckl, Geschäftsführer der bit-Schulungscenter GMbH, KAGes-Pflegeexpertin Brigitte Walzl, Thomas Windhaber von der ARGE Junge Pflege und Barbara Harmtodt, Pflegedirektorin der Privatklinik Graz Ragnitz.

Fachkräftemangel, demografische Entwicklungen und geänderte Ausbildungsformen sind die aktuellen Herausforderungen. Das bestätigten auch die Ergebnisse der live Umfrage unter den rund 100 Pflegeexperten im Auditorium: „mehr Personal“, „gute Ausbildung“ und „Anerkennung“ haben sich dabei als die wichtigste Forderungen herauskristallisiert.

Derzeit können die vorgesehenen Stellen für diplomiertes Pflegepersonal sowohl in öffentlichen wie auch in privaten Krankenhäusern gerade noch besetzt werden. Um das für die Zukunft zu gewährleisten, muss der Pflegeberuf attraktiver werden, denn bei den Pflege-Assistenzberufen gibt es bereits zu wenige Bewerbungen.

Das heißt, dass sowohl die Politik und die Ausbildungs-Einrichtungen als auch die jeweiligen Krankenanstalten selbst jetzt in qualitative Pflege investieren müssen. Sei es, indem man sich überlegt, wie man als Ausbildungspartner die Praktika entsprechend gestaltet und etwa eine eigene Praxisanleiterin dafür frei stellt – was in der Privatklinik Graz Ragnitz der Fall ist. Oder indem man die von der Ausbildung kommenden neuen Mitarbeiter mit entsprechenden Maßnahmen und den neuen Medien abholt und begleitet.

Neben der Akademisierung der Ausbildung wurden von den Experten auch andere Ausbildungs-Modelle, wie z.B. die Etablierung einer Berufsbildenden Höheren Schule (BHS) für Pflegeberufe, Pflege-Lehre aber auch Umschulungs-Möglichkeiten gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) durchaus kontroversiell diskutiert.

Pflegeberuf braucht Image-Pflege und Vernetzung

Der Pflegeberuf ist herausfordernd und trotzdem schön, weil so vielseitig und zugleich sinnstiftend wie kaum ein anderer Beruf. Um dafür junge Menschen zu gewinnen, muss die Pflege auch am eigenen Image feilen und ein realistisches Berufsbild nach außen kommunizieren. Reden mit der Pflege und allen, die damit zu tun haben, sehen alle Anwesenden als eminent wichtig an.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion wurde als konkreter nächster Schritt ein Steirischer Pflege-Gipfel im Jänner 2020 vereinbart. Dort wird es möglich sein, sich mit den soeben diskutierten Themen und Herausforderungen intensiver auseinander zu setzen.

Privatklinik Graz Ragnitz: Gemeinsam für Ihre Gesundheit

Die Privatklinik Graz Ragnitz, ein Betrieb der PremiQaMed Group, ist ein wichtiges medizinisches Zentrum in Graz und eine beliebte Geburtsklinik in der Steiermark. Sie bietet umfassende medizinische Betreuung und kompetente Pflege in familiärem Ambiente. Zum breiten Leistungsspektrum zählen: Behandlung von Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates sowie von Herz-, Gefäß-, Magen-, Darm- und Lungenbeschwerden. Urologie, Chirurgie und HNO sind weitere Schwerpunkte. Zur Diagostik stehen alle bildgebenden Verfahren wie CT, MRT, Röntgen und Ultraschall zur Verfügung. Im Ordinationszentrum befinden sich eine Kassenpraxis und Wahlarztordinationen vieler renommierter Fachärzte.

PremiQaMed Group

Die PremiQaMed Group ist ein führender Betreiber privater Gesundheitsbetriebe in Österreich und eine 100-prozentige Tochter der UNIQA Österreich Versicherungen AG. Rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Unternehmensverbund tätig. Zur Unternehmensgruppe gehören die Privatklinik Döbling, das Ambulatorium Döbling, die Privatklinik Confraternität und die Goldenes Kreuz Privatklinik in Wien, die Privatklinik Wehrle-Diakonissen in Salzburg sowie die Privatklinik Graz Ragnitz. Im Rahmen von Private-Public-Partnership (PPP)-Modellen mit der SVA betreibt die PremiQaMed Group auch das auf Rehabilitationsmedizin spezialisierte Klinikum Malcherhof Baden sowie das SVA Gesundheitszentrum in Wien.

Rückfragehinweis:
Mag. Reinhild Wohltan
Marketing & Kommunikation
PremiQaMed Management Services GmbH
T: +43 1 586 28 40-309
E: reinhild.wohltan@premiqamed.at

Bildunterschrift:
(v.l.n.r.) Ewald Eckl, Geschäftsführer der bit-Schulungscenter GmbH - Thomas Windhaber, BSCN, ARGE Junge Pflege Österreichischer Gesundheits- & Krankenpflegeverband - Mag. Brigitte Walzl, KAGes, OE Medizin & Pflegemanagement, Teamleiterin Pflegekoordination - Mag. Christopher Drexler, Landesrat für Wissenschaft, Forschung, Gesundheit und Pflegemanagement - Barbara Harmtodt, MA, Pflegedirektorin der Privaklinik Graz Ragnitz - Oliver Zeisberger (Moderation)
Fotocredit: PremiQamed Group / Foto Fischer (Abdruck honorarfrei)

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie: www.pkg.at/zukunft-pflege